Startseite | Werbung | Aktuelles | Neckar Wallpaper | Kontakt | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Cookies   

Die Ammertalbahn

Werbe- und Mediaagentur Veranstaltungen Oberer Neckar Mittlerer Neckar Unterer Neckar Ausflugsziele Regionen Kultur Sport Kulinarik Literatur Unterkunft Unser Neckar
Freilichtmuseen Tierparks und Zoos Freizeitparks
Technik und Museumszüge: Alb-Bähnle Ammertalbahn Carl-Zeiss-Planetarium Ermstalbahn Fernsehturm Stuttgart Flughafen Stuttgart Härtsfeldbahn Heidelberger Bergbahnen Hockenheimring Lokalbahn Gerstetten Messe Stuttgart Porsche Museum Parkbahn Plochingen Schwäbische Waldbahn Stuttgarter Zahnradbahn Tälesbahn und Sofazügle
Parks und Schlossgärten Burgen und Schlösser Höhlen und Bergwerke Neckar-Schifffahrten Hallen- und Freibäder Badespass in Seen

Landschaftsgenuss mit der Ammertalbahn.

Ein Geheimtipp ist eine Fahrt mit der Ammertalbahn. Bereits 1910 wurde die Bahnstrecke zwischen Tübingen und Herrenberg eröffnet und bereits 1966 wieder eingestellt. Die Allmacht der Autos war zu gross. Aber seit 1999 verkehren wieder moderne Regiozüge auf der Strecke. Nach nur 24 Minuten, 10 Haltestellen und 22 km erreicht die Bahn Herrenberg, bzw. Tübingen.

Wir beginnen unsere Zugfahrt auf dem Tübinger Hauptbahnhof. Über die Neckarbrücke geht es durch den Schlossberg-Tunnel und Sie erreichen den Tübinger Westbahnhof. Entlang der Ammer geht es dann talaufwärts nach Unterjesingen, einem Stadtteil von Tübingen. Von hier aus haben Sie eine tolle Ausblicke zur Wurmlinger Kapelle. Danach erreicht die Bahn die Gemeinde Ammerbuch. Zuächst Pfäffingen, dann Entringen und weiter geht die Fahrt durch ein Wäldchen, nach Altingen. Hier sehen Sie den Schönbuchtrauf in seiner ganzen Pracht. Der vorletzte Stop ist Gültstein und kurz darauf erreichen wir Herrenberg.
Die Bahn verkehrt im Halbstundentakt und ist die Alternative zum Auto.

Naldo ist der Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau und hat hierzu eine Broschüre publiziert. Neben den einzelnen Bahnhöfen, Sehenswürdigkeiten, historischen Hintergründen, werden auch Wandertouren beschrieben. Die Broschüre ist kostenlos beim Verkehrsverbund erhältlich.

Die Ammertalbahn

Wandertouren

  • Die Bergtour mit Schlossberg, Spitzberg, Wurmlinger Kapellenberg und Pfaffenberg.
  • Die Wandertour Hofgüter im Unteren Ammertal
  • Eine Wanderroute durch das Ammertal und den Schönbuch.
  • Eine Wandertour von Entringen nach Tübingen, über die Schönbuchhöhen.
  • Und die Wanderroute vom Käsbach zur Ammer
  • Und unser Tipp: Ein Wanderung zum Schloss Roseck. Ausgangspunkt ist der Bahnhof in Tübingen-Unterjesingen. Der Weg geht durch Streuobstwiesen, durch schattenspendende Wälder zum Schloss. Der Wanderweg ist beschildert. Zu den Höhepunkten gehören eine Büffelherde unterhalb der Burg und ein fantastische Aussicht bis hin zum Hohenzollern. Zum Verschnaufen lädt der Mostbesen beim Schloss ein.

Die Ammertalbahn

im Hintergrund die Wurmlinger Kapelle