Startseite | Werbung | Aktuelles | Neckar Wallpaper | Kontakt | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Cookies   

Die Schwäbische Waldbahn

Werbe- und Mediaagentur Veranstaltungen Oberer Neckar Mittlerer Neckar Unterer Neckar Ausflugsziele Regionen Kultur Sport Kulinarik Literatur Unterkunft Unser Neckar
Freilichtmuseen Tierparks und Zoos Freizeitparks
Technik und Museumszüge: Alb-Bähnle Ammertalbahn Carl-Zeiss-Planetarium Ermstalbahn Fernsehturm Stuttgart Flughafen Stuttgart Härtsfeldbahn Heidelberger Bergbahnen Hockenheimring Lokalbahn Gerstetten Messe Stuttgart Porsche Museum Parkbahn Plochingen Schwäbische Waldbahn Stuttgarter Zahnradbahn Tälesbahn und Sofazügle
Parks und Schlossgärten Burgen und Schlösser Höhlen und Bergwerke Neckar-Schifffahrten Hallen- und Freibäder Badespass in Seen

Die historische Schwäbische Waldbahn.

Mit Volldampf in den Naturpark

Ob die Architekten und Erbauer der Schwäbischen Waldbahn wussten, welchen Publikumsmagneten sie da 1911 verwirklicht haben? Die Königlich Württembergischen Staatseisenbahnen eröffneten am 25. November 1911 die Wieslaufbahn. Diese führte von Schorndorf bis nach Welzheim. Die Bahnlinie mit einer Gesamtlänge von rund 23 km gehört zu den schönsten und steilsten in Baden-Württemberg. Die Bahnstrecke hat einen unvergleichlichen Charakter. Zum Teil fühlt man sich wie im Gebirge. Die Museumszüge bringen die Bahnreisenden in eine Höhe von bis zu 507 Metern über dem Meeresspiegel. Bis zum 30. Mai 1980 verkehrten hier regelmäßig Güter- und Personenzüge, danach stellte die DB den regulären Personenverkehr ein. Nach heftigen Regenfällen kam es 1988 auch noch zu einem Hangrutsch. Das Schicksal der Bahnstrecke schien besiegelt. Doch es kam ganz anders. Am 22. Dezember 1992 erfolgte die Gründung des Zweckverbandes Verkehrsverband Wieslauftalbahn. Es gab ein neues Ziel, den Zugverkehr im Wieslauftal zu reaktivieren. 1995 wurde durch die Württembergische Eisenbahngesellschaft der Betrieb auf dem Streckenteil zwischen Schorndof und Rudersberg wieder aufgenommen und ab dem 16.06. 2008 wurde der Bahnhof in Oberndorf wieder angefahren.

Die Schwäbische Waldbahn

Unter Dampf in den Schwäbischen Wald

Dann ging es Schlag auf Schlag. Der Förderverein Welzheimer Bahn e.V. und die Stadt Welzheim gründeten die Schwäbische Waldbahn. Bereits 2007 wurde damit begonnen die sogenannte Obere Wieslaufbahn, zwischen Rudersberg und Welzheim zu reaktivieren.
Tannwald und Breitenfürst erhielten einen neuen Haltepunkt, die 3 Viadukte und die Strecke wurden saniert und am 08. Mai 2010 verkehrte der erste Dampfmuseumszug auf der historischen Strecke. Und der Erfolg blieb nicht aus. Rund 30.000 begeisterte Fahrgäste nutzten die Dampf- und Dieselzüge nun pro Jahr.
Heute können Sie an allen Sonn- und Feiertagen zwischen Mai und Oktober mit der Schwäbischen Waldbahn auf Entdeckungstour gehen. Neben der einzigartigen Landschaft des Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald, erwartet den Besucher eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und Freitzeitangeboten. Das historische Rathaus, das Fachwerkensemble am Marktplatz und das Gottlieb-Daimer-Geburtshaus sind nur einige der vielen Höhepunkte in Schorndorf. Rudersberg ist von Wäldern und Streuobstwiesen umgeben. Die Gemeinde umfasst 12 Teilorte und ist ein perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren im Wieslauftal.
Unser Tipp: Ein Besuch des Streuobstwiesenlehrpfads am Galgenberg. 15 Tafeln, auf dem insgesamt drei Kilometer langen Rundweg, informieren rund um das heimische Streuobst. Was wäre der Schwäbische Wald ohne seine Mühlen? Unweit des Haltepunktes Michelau liegt das gleichnamige Mühlenmuseum. In der bis 1955 genutzten Ölmühle gibt es viele Einblicke in die damalige Handwerkstradition.

Die Schwäbische Waldbahn

Auf dem Weg nach Welzheim, bieten sich die Haltestellen Laufenmühle und Breitenfürst für einen perfekten Einstieg in den 35 Kilometer langen Mühlenwanderweg an. Oder wie wäre es mit einer Wanderung auf dem Planetenweg zur Sternwarte Welzheim? Auf dem Weg von der Laufenmühle zur Außenstelle des Stuttgarter Planetariums, werden Ihnen die Gestirne unseres Sonnensystems erklärt.

In Welzheim erwartet Sie das Welterbe Limes. Hier verlief von 150 bis 260 nach Christus der Obergermanische Limes. Den Römern wird mit dem Archäologischen Park Ostkastell gehuldigt. Das wissenschaftlich rekonstruierte Kastell erstreckt sich auf einer Fläche von 1,6 ha. Während der Sommermonate kommt aber auch der Badespass nicht zu kurz. Eine kleine Wanderung und dann ab ins kühle Nass. Über das Leintal erreichen Sie den mit großzügigen Liegewiesen angelegten Aichstruter-Stausee. Als eine Perle im Schwäbischen Wald gilt der Ebnisee. Vom Haltepunkt Laufenmühle geht es auf einem 12 km langen Rundweg entlang der Wieslauf. Es ist der größte See im Naturpark Schwäbisch Fränkischer Wald und erwartet seine Gäste mit zahlreichen Angeboten. Zu den kulturellen Jahreshöhepunkten entlang der Strecke gehören: Der Deutsche Mühlentag am Pfingstmontag, Schwo - das große Stadtfest von Schorndorf im Jul, das Römerfest in Welzheim und der Tag des Schwäbischen Waldes im September.

Die Schwäbische Waldbahn unter Dampf