Startseite | Werbung | Aktuelles | Neckar Wallpaper | Kontakt | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Cookies   

Parks und Gärten

Werbe- und Mediaagentur Veranstaltungen Oberer Neckar Mittlerer Neckar Unterer Neckar Ausflugsziele Regionen Kultur Sport Kulinarik Literatur Unterkunft Unser Neckar
Freilichtmuseen Tierparks und Zoos Freizeitparks Technik und Museumszüge
Parks und Schlossgärten: Blühendes Barock Exotenwald Herzogenriedpark Höhenpark Killesberg Luisenpark Rosensteinpark Schlossgarten Stuttgart Heinrich Mayer Park
Burgen und Schlösser Höhlen und Bergwerke Neckar-Schifffahrten Hallen- und Freibäder Badespass in Seen

Parks und Schlossgärten in Baden-Württemberg.

Bis in die heutige Zeit begeisten Schlossgärten und Parks ihre Besucher. Vom Frühling bis in den Herbst hinein genießen die Besucher blühende Baum- und Strauchgruppen und bewundern einen einzigartigen Blütenzauber. Baden Württemberg hat eine Vielzahl dieser Naherholungsgebiete im Programm. Zu den ältesten Gartenschauen Deutschlands gehört das Blühende Barock in Ludwigsburg. Seit 1705 verzaubert der Schlossgarten seine Besucher.

Rund 1,2 Millionen Besucher erfreuen sich am Luisenpark in Mannheim. In der weitläufigen Gartenlandschaft finden Sie den Chinesische Garten. Hier gehört das original chinesische Teehaus zu den Highlights. Aber auch der Herzogenriedpark in Mannheim ist ein beliebtes Naherholungsziel.

Blühendes Barock und Höhenpark Killesberg.

Rund 50 Hektar umfasst der Höhenpark Killesberg in Stuttgart. Mit der Schmalspurbahn können Sie hier auf 2,3 km die Parklandschaft erkunden. Aber auch der Rosensteinpark und der Schlossgarten gehören zu der "Grünen Lunge" der Landeshauptstadt.

Seit 1980 finden die Landesgartenschauen fest. Die Landesgartenschau 2014 findet in Schwäbisch Gmünd statt. Die Baden-Württembergische Gartenschau 2013 findet in Sigmaringen statt.

Parks und Schlossgärten im Ländle:

Blühendes Barock Der Schlossgarten von Ludwigsburg und die angrenzenden Gärten sind auch als Blühendes Barock bekannt. Der Märchengarten in der Anlage wurde bereits 1959 eröffnet. Heute gehört die barocke Gartenanlage zu den schönsten Zielen in Baden-Württemberg.

Exotenwald Rund 60 ha gross ist der Exotenwald in Weinheim. Er wurde 1872 gegründet und beherbergt 170 unterschiedliche Baum- und Straucharten. Hier finden Sie alte Baumarten aus den verschiedensten Erdteilen, wie zum Beispiel aus Nordamerika und dem Mittelmeerraum.

Herzogenriedpark Am Rande der Mannheimer Neckarstadt hält der Herzogenriedpark auf 33 Hektar Gesamtfläche für jeden ein lauschiges Platzchen bereit.

Höhenpark Killesberg Überhalb des Stadtzentrum Stuttgarts liegt der rund 50 ha grosse Höhenpark Killesberg. Er ist ein beliebtes Naherholungsziel und wartet mit einigen Attraktionen auf. Neben unzähligen Blumen erfreut die Parkeisenbahn hier Jung und Alt.

Luisenpark Im Frühling, Sommer, Herbst und Winter geniessen die Besucher ausgedehnte Spaziergänge auf geschwungenen Parkwegen, vorbei an blühenden Baum- und Strauchgruppen, und sammeln auf den weitläufigen Rasenflachen neue Energie. Willkommen im Luisenpark.

Rosensteinpark Bereits 1824 gab König Wilhelm von Württemberg den Rosensteinpark in Auftrag. Heute ist er einer der bedeutendsten Landschaftparks in Baden Württemberg.

Schlossgarten Stuttgart In insgesamt drei Abschnitte teilt sich der Stuttgarter Schlossgarten auf. Zu zweifelhaten Ruhm gelante der Mittlere Schlossgarten. Seine Bäume wurden im Zuge der Bauarbeiten für Stuttgart 21 gefällt. Am 1. Oktober 2010 kam es hier zu den Ausschreitungen zwischen Polizei und Bahnhofsgegnern. Totzdem gehört die gesamte Parkanlage zur "Grünen Lunge" der Landeshauptstadt Stuttgart.

Heinrich Mayer Park Rund vier Hektar umfasst der Heinrich Mayer Park in Altbach. Hier startete einst die Elektrifizierung des Neckartal. Heirich Mayer war der Gründer der Neckarwerke und auf der heutigen Parkanlage befand sich über Jahrzehnte hinweg ein Kraftwerk. Die Parkanlage ist ein gutes Beispiel für eine gelungene renaturierung der Landschaft.Der ursprüngliche Altarm des Neckar wurde um 170 Meter verlängert und der Altbach fließt ohne Betonröhre wieder im natürlichen Bett.