Startseite | Werbung | Aktuelles | Neckar Wallpaper | Kontakt | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Cookies   

Einfach besser! Bier aus Baden-Württemberg!

Werbe- und Mediaagentur Veranstaltungen Oberer Neckar Mittlerer Neckar Unterer Neckar Ausflugsziele Regionen Kultur Sport Kulinarik Literatur Unterkunft Unser Neckar
Brauereien & Biervielfalt: Der Brauprozess Biersorten im Ländle Rund um das Bier Bier- und Brauereifeste Baisinger BierManufaktur Hirschbrauerei Schilling Brauerei Neckarmüller Brauerei Stolz Isny Kronenbrauerei Schimpf Schönbuch Braumanufaktur
Mineral- und Heilwasser Obstwässerle und Co. Wein & Wengerter Vesper im Ländle Maultaschen Suppen und Eintöpfe Spätzle Schupfnudeln Schwäbischer Zwiebelrostbraten Schweinsbäckle Regional Einkaufen

Brauereien und Biere ausn Baden-Württemberg

Viele Getränke werden automatisch mit einer Nationalität in Verbindung gebracht. Denkt man bei Wodka automatisch an die Russen, so bei Franzosen zwangsläufig an den Champagner. Das Nationalgetränk der Deutschen ist ohne Übertreibung Bier.
Ob ein Helles, Pils, Märzen, Weizen oder Alkoholfreies, ob pur oder gemischt: "Bier ist eines der Lieblingsgetränke in Baden-Württemberg!"
Erste Nachweise auf „bierähnliche“ Getränke findet man schon in Überlieferungen, die mehr als 5000 Jahre alt sind. Diese Getränke hatten mit unserem heutigen Bier nicht viel gemeinsam.
Seit dem frühen Mittelalter braute man Bier in den Klosterbrauereien. Dieses Getränk war vor allem in der Fastenzeit sehr beliebt, war man doch der Überzeugung „Flüssiges bricht das Fasten nicht“. Wenn Sie denken, dass “Männergetränk“ Bier sei von je her von Männern gebraut worden der irrt. Denn es gab auch Frauenklöster in denen der Gerstensaft hergestellt wurde. Die Äbtissin Hildegard von Bingen (1098 – 1179) schrieb einst wissenschaftlich über die Braukunst.

In Ihrem Buch, “Von dem inneren Wesen der Naturen“, schrieb sie über die Wirkung des Hopfens auf die Menschen. Sie wurde 81 Jahre alt, was damals ein biblisches Alter war. Ob man ihr langes Leben dem Genuss von Bier zuschreiben kann, weiß man nicht genau. Es wird jedoch nicht ausgeschlossen, denn in den schweren Zeiten, lieferte das Getränk den Menschen viele lebenswichtige Vitamine. Aber sie war keineswegs die erste Bierbrauerin in der Geschichte. Bei den Germanen, so weiß man aus Überlieferungen, gehörte das Brauen von Bier, ebenso wie das Kochen zu den Aufgaben der Frau.
Im Mittelalter gehörte sogar der Braukessel zur Mitgift. Damals galt der Brauch, nach dem Brauen die Nachbarinnen zu Bier und Brot einzuladen. Das sogenannte Bierkränzchen war ein wichtiger Bestandteil im dörflichen Leben. Übrigens hat sich aus diesem Bierkränzchen, im Laufe der Jahrhunderte, das heute noch bekannte Kaffeekränzchen entwickelt.

Fotos Copyright Deutscher BrauerBund e.V.

Bier entwickelte sich im Mittelalter als wahrer Exportschlager. Der Reichtum der Hansestädte kam zum großen Teil zustande, dass man Bier in alle Länder, der damals bekannten Welt verschiffte. Auch die ärmeren Schichten tranken im Mittelalter Bier. Das Getränk hatte wesentlich weniger Alkohol als heute. Da durch das Kochen Bier keimfrei war, war es wesentlich sauberer als das damalige Trinkwasser. So galt es als Usus auch Kindern Bier zu geben. Der hohe Kaloriengehalt des Bieres, machte das gebraute Getränk zu einer beliebten Nahrungsmittelergänzung.
Um 1500 erfand man wegen des hohen Bierkonsums die Biersteuer. Einige Jahre später durfte das Bier nur nach dem Reinheitsgebot gebraut werden. Ab diesem Zeitpunkt, dem 23. April 1516, durften zur Herstellung von Bier nur noch Wasser, Hopfen und Malz benutzt werden. Kräuter wie im Mittelalter waren nicht mehr erlaubt. Dieses Reinheitsgebot ist bis heute bestehen geblieben.
Einen wahren Boom erlebten die Brauereien am Anfang des 20. Jahrhunderts. Damals gab es mehr als 10.000 Brauereien in Deutschland.
Rund 190 Brauereien gibt es in Baden-Württemberg. Somit liegt das Ländle nach Bundesländern, an Platz 2 der Braustätten in Deutschland. Der Biermarkt bietet hier die unterschiedlichsten Angebote. Über die letzten Jahrzehnte haben viele kleinere und familiengeführte Brauereien geschlossen. Sie konnten den Konkurrenzkampf mit den Brauereikonzernen nicht bestehen. Aber seit einigen Jahren gibt es einen neuen Trend. Handwerkliche Braukunst und regionale Biervielfalt sind wieder gefragt. Wir stellen wir Ihnen Betriebe mit einer langen Tradition und Regionalität vor. Im Vordergrund steht hier die Qualität und nicht die Quantität der Biere.

Bier - das Nationalgetränk der Deutschen!

Der Brauprozess Vier Zutaten darf der Brauer in der Bundesrepublik benutzen. So ist es im Reinheitsgebot festgeschrieben, welches im 16. Jahrhundert erlassen wurde und bis heute seine Gultigkeit hat. Aus diesem Grund ist deutsches Bier bis weit über die Grenzen des Landes hinaus so beliebt. Beim Bierbrauen werden Wasser, Malz und Hopfen in mehreren Produktionsphasen, unter strenger Einhaltung des Reinheitsgebotes miteinander vermischt.

Biersorten im Ländle Hier ist für jeden Biergeschmack etwas dabei. Es gibt viele unterschiedliche Biersorten. Zu den bekanntesten gehören Weizen- und Weissbier, Export und Pils. Aber es gibt auch viele regionale Bierspezialitäten. Kellerbier, Bock- und Starkbier erfreuen sich steigender Beliebtheit.

Rund um das Bier Was bedeutet eigentlich Stammwürze? Wie kommt der Schaum auf das Bier? Bier als Nahrungsmittel? Bier als natürliche Kosmetik? Hier finden Sie viele weitere Informationen rund um den beliebten Gerstensaft.

Bier- und Brauereifeste Auf dieser Seite finden Sie die schönsten Volksfeste, Brauertage, Bierfeste in Baden-Württemberg. Das größte Volksfest rund um das Bier findet jährlich auf dem Cannstatter Wasen statt. Beim Cannstatter Volksfest werden jährlich mehr als 1,5 Millionen Liter Bier getrunken. Aber auch bei den Bräufesten geht es zünftig und urig zu.

Baisinger BierManufaktur Seit 1775 hat sich Familie Teufel, mittlerweile in der neunten Generation, der Braukunst verschrieben. Die Baisinger BierManufaktur befindet sich in dem kleinen Ort Baisingen, einem Stadtteil von Rottenburg am Neckar. Beim Brauprozess wird hier von jeher großer Wert auf Natürlichkeit und Geschmack gelegt.

Hirschbrauerei Schilling Bereits seit 1826 wird in Römerstein-Böhringen Bier gebraut. Inmitten des Biospärengebiets Schwäbische Alb steht die Hirschbrauerei Schilling für Brautradition und beste Biere. Die Böhringer Biere kommen aus Württembergs höchstgelegene Privatbrauerei und das Motto der Familienbrauerei lautet "Tradition, Heimat, Regionalität, Qualität und Service".

Brauerei Neckarmüller Am Rande der historischen Altstadt von Tübingen, direkt am Neckarufer befindet sich der Brauereigasthof Neckarmüller. Das Herzstück der Gasthausbrauerei sind die Sudkessel, welche mitten im Gastraum stehen. Hier wird die Brauereispezialität Neckarmüller Weisse gebraut, das einzige Tübinger Bier. Das rustikale Ambiente des Gasthofs und einer der schönsten Biergärten der Stadt sind immer einen Besuch wert.

Brauerei Stolz Isny Seit über 90 Jahren ist die Brauerei Stolz in Familienbesitz. Die Geschichte der Braustätte reicht bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurück. Im Jahr 1919 übernimmt Johannes Stolz die damalige Ochsenbrauerei und legte den Grundstein für hervorragende Biere.

Kronenbrauerei Schimpf Bereits in der 5. Generation wird die traditionelle Brauerei Schimpf als Familienunternehmen geführt. Die Kronenbrauerei befindet sich in Neustetten-Remmigsheim, nur wenige Kilometer von Rottenburg am Neckar entfernt. In der Brauereigaststätte und dem rustikalen Biergarten, wird neben Bierspezialitäten auch gut Bürgerliche Küche serviert.

Schönbuch Braumanufaktur Die 1823 gegründete Schönbuch Braumanufaktur in Böblingen ist eine kleine, feine Familienbrauerei mit 30 Mitarbeitern, geführt in der 6. Generation. In der Braumanufaktur kommen regionale Rohstoffe zum Einsatz. Unsere Bierspezialitäten werden mit höchster handwerklicher Braukompetenz, modernster Technologie und viel Liebe zum Bier gebraut. Durch unser 1-Tank- Verfahren erhalten die Bierspezialitäten ihren individuellen, einzigartigen Charakter.