Startseite | Werbung | Aktuelles | Neckar Wallpaper | Kontakt | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Cookies   

Den Neckar muss man entdecken!

Werbe- und Mediaagentur Veranstaltungen Oberer Neckar Mittlerer Neckar Unterer Neckar Ausflugsziele Regionen Kultur Sport Kulinarik Literatur Unterkunft Unser Neckar
Geschichten und Krimis Menschen und Dialekte Reiseführer Brett- und Kartenspiele Sportbücher Weinbücher Spitzenköche
Regionale Küche: Landfrauen kochen Omas Küchen Die Schwäbische Küche Kartoffelschnitz und Spätzle Wurstknöpfle Maultaschen, Genuss in Hülle mit Fülle Schwäbisch Kochen Hunger ist der beste Koch Großmutters Mehltruhe Original Badisch Reingeschmeckt Eine kulinarische Entdeckungsreise Kulinarische Reise Brotgeschichten aus Baden und Württemberg Culinaria Deutschland Spätzle, Maultaschen & Co Das Kraichgau Kochbuch Bärlauch, Salbei und Gundermann Lieblingslokale in Baden-Württemberg Regionale Küche mit Tradition. Regionale schwäbische Spezialitäten

Kochen mit Wildkräutern der Schwäbischen Alb

Wildkräuter benutzt man in den heimischen Küchen schon seit Jahrtausenden. Aus den antiken Überlieferungen der Griechen, Römer und Ägypter wurden die Kräuter zum Heilen und bei der Essenszubereitung benutzt. Man geht davon aus, dass sie die Kräuter teilweise sogar angebaut haben.
Nach dem Ende der Römerzeit sammelten die Benediktinerklöster das Wissen um die Kräuter und verbreiteten es. Über all die Jahre haben sich die Kräuter als fester Bestandteil in unseren Küchen erhalten. Leider ist in den Haushalten die Erfahrung mit Brennnessel, Wiesenbocksbart, Bärlauch, Sauerampfer, Rauke & Co verloren gegangen. Convinience-Produkte, Fastfood und Gewürzmischungen haben die Kräuter verdrängt.

Das Buch “ Bärlauch, Salbei, Gundermann - Kochen mit Wildkräutern der Schwäbischen Alb“ stellt die wichtigsten Kräuter vor. Auf dem schwäbischen Hausgebirge gedeihen viele dieser Kräuter. Bei einer Wanderung finden sie hier Wildkräuter in Hülle und Fülle. Natürlich muss man die Kräuter auch erkennen, um sie sammeln zu können. Noch vor 100 Jahren kannte jede Hausfrau und jedes Kind diese Kräuter. Sie waren ein wichtiger Vitaminspender und ein gutes Gewürz, für die sonst etwas fad schmeckenden Mehlspeisen, der armen Landbevölkerung. Die Buchautoren, die Heilpraktikerin Annegret Müller-Bächtle und der Koch und Gastronom Jürgen Autenrieth, leben beide auf der Alb. Sie haben die Wildkräuter gesammelt, beschrieben und köstliche Gerichte daraus konzipiert. 133 stimmungsvolle Farbfotografien von Rainer Fieselmann zeigen einige der Gerichte, Kräuter und Landschaftsbilder.
Unterhaltsam macht das Buch Lust darauf, durch die Wiesen und Wälder zu streifen, um die Kräuterwelt zu entdecken, sowie sie anschließend in der heimischen Küche zu verarbeiten. Die liebevolle und sehr gelungene Illustration, die präzise beschriebenen Rezepte, heilkundliche und kulturgeschichtliche Erläuterungen, sowie Gesundheitstipps machen das Buch zu einem wertvollen Ratgeber für jeden Feinschmecker.

Erschienen im Silberburg-Verlag, Tübingen - ISBN 978-3-87407-864-1