Startseite | Werbung | Aktuelles | Neckar Wallpaper | Kontakt | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Cookies   

Stadt Heilbronn

Werbe- und Mediaagentur Veranstaltungen Oberer Neckar Mittlerer Neckar Unterer Neckar Ausflugsziele Regionen Kultur Sport Kulinarik Literatur Unterkunft Unser Neckar
Plochingen Deizisau Altbach Esslingen am Neckar Stuttgart Remseck Ludwigsburg Marbach am Neckar Benningen Freiberg am Neckar Pleidelsheim Ingersheim Mundelsheim Hessigheim Besigheim Walheim Gemmrigheim Kirchheim am Neckar Neckarwestheim Lauffen am Neckar
Heilbronn: Wein-Panoramaweg Wartberg Heilbronn-Krimi

Die Käthchenstadt Heilbronn am Neckar.

Die ehemalige Reichsstadt Heilbronn ist die sechstgrößte Stadt in Baden-Württemberg. In der Regionr treffen die schwäbische und fränkische Lebensart aufeinander. Dies verleiht der Stadt ein ganz besonderen Charme.
Die Weinstadt Heilbronn wird gerne auch die Käthchenstadt genannt. Ausschlaggebend war hier das bekannte Drama "Das Käthchen von Heilbronn" von Heinrich von Kleist. Alle zwei Jahre werden das Käthchen und ihre zwei Stellvertreterinnen bei einem festlichen Ball gewählt. Sie repräsentieren heute die Stadt bei offiziellen Anlässen. Seit 1950 ist das Käthchen die Symbolfigur der Stadt.
Die Lage am Neckar und die fruchtbaren Neckarauen, lockten schon sehr früh die ersten Siedler im heutigen Stadtgebiet an. Bei Ausgrabungen legte man Funde aus der Altsteinzeit frei. Erstmalig urkundlich erwähnt wurde Heilbronn 741 unter dem Namen “Villa Helibrunna“. Markt und Hafen existierten bereits seit dem 11. Jahrhundert. Schon früh war Heilbronn zu einem bedeutenden Handelszentrum geworden.

Fotos Copyright Heilbronn Marketing

Der Wandel zu einer reichen Handelsstadt und unterschiedliche Herrscher hinterließen ihre Spuren. So gab es im gesamten Stadtgebiet architektonische Meisterwerke aus vielen Epochen. Leider wurden weite Teile der Altstadt Ende des 2. Weltkrieges durch Bombenangriffe zerstört.
Schon früh wurde der Neckar als wichtiger Wasserweg zur Versorgung der Stadt genutzt. Bereits im Mittelalter war der Hafen einer der wichtigsten Handelsplätze der Region. Noch größere Bedeutung erlangte der Hafen 1935. Mit dem Start der Großschifffahrtsstraße Heilbronn-Mannheim stieg der Güterumschlag kontinuierlich. Heute ist der Kanalhafen der acht größte Binnenhafen in Deutschland.

Ein weiterer wichtiger Aspekt für den Reichtum der Stadt ist und war der Weinanbau. In dem vom Neckar geschaffenen fruchtbaren Tälern des Heilbronner Beckens gedeihen die Rebstöcke prächtig. Zu beiden Seiten des Flusses, ist die Stadt dicht von ausgedehnten Weinberglandschaften umgeben. Laut Historikern haben bereits die Römer hier Weinreben gepflanzt. Der Handel mit Wein war im Mittelalter die größte Einnahmenquelle der Stadt. Ende des 19. Jahrhunderts schlossen sich Heilbronner Weingärtner zur Weingärtnergesellschaft Heilbronn zusammen. Heute zählen die Heilbronner Weinanbauflächen zu der drittgrößten Baden-Württembergs. Außerdem ist es die größte Anbaufläche von Rotwein in Deutschland. Weit über die Grenzen Heilbronns sind Trollinger, Lemberger und Schwarzriesling beliebt. So ist es nicht verwunderlich, dass die Heilbronner Hochschule einen Studiengang für Weinbetriebswirtschaft anbietet. Bei einem Spaziergang durch die idyllischen Weinberge sieht man auch heute noch die aufwendig gebauten Wengert-Häusle. Es sind Zeitzeugen der traditionellen Weinkultur. Die Errichtung der Häuser geht zum Teil bis ins 16. Jahrhundert zurück. Ein gutes Beispiel ist das Weinberghäuschen am Aubergweg. Es wurde bereist 1513 errichtet.

1883 eröffnete man das Heilbronner Steinsalzbergwerk, welches nach Unternehmensangaben das größte in Westeuropa ist. Die Südwestdeutsche Salzwerke AG stellt hier sowohl Stein- als auch Siedesalz für Industrie, Gewerbe und Haushalte sowie für den Winterdienst her. Heilbronn war und ist auch ein beliebter Industriestandort. So wurde im hier 19. Jahrhundert die Firma Knorr gegründet. Die Produkte sind heute weltbekannt.

Heilbronn hat seinen Besuchern auch eine wunderschöne Naturlandschaft zu bieten. Schon Goethe schrieb einst über Heilbronn: “Alles was man übersieht ist fruchtbar. Das nächste sind Weinberge und die Stadt selbst liegt in einer großen grünen Masse von Gärten. Es gibt den Anblick von einem ruhigen, breiten, hinreichenden Genuss."
Das ist bis heute so geblieben. Die Stadt wird von 1600 ha Wald und 500 ha Weinbergen umrahmt. Im gesamten Stadtgebiet gibt es unzählige Parks. Zu ihnen gehören beispielweise der Böckinger Ziegeleipark, der Pfühlpark, der Wertwiesenpark und der neue Leinbachpark. Daneben gibt es Wiesen und Grünanlagen. Ein sehr schönes Naherholungsgebiet ist auch der Trappensee. Nicht zu vergessen ist auch der sogenannte “Grüngürtel“ des Neckars. Die Uferpromenade führt unmittelbat durch das Stadtzentrum. Eins haben alle die Anlagen gemeinsam. Sie bieten viel Platz zum Relaxen, Wandern und Radfahren.
In den Heilbronner Naturschutzgebieten und Weinbergen gibt es zahlreiche wunderschöne und ausgewiesene Wanderwege. Besonders beliebt ist der Wein-Panoramaweg Wartberg. Diese Tour garantiert fantastische Panoramen. Zu den Highlights gehört eine Einkehr in die Traditionsgaststätte “Wartberggaststätte“. Aber auch Radfahren kommen hier nicht zu kurz. Heilbronn ist wegen seiner Lage auch der ideale Ausgangspunkt für Radwanderurlaub. Einige überregionale Radwanderweg kreuzen sich in der Stadt. Über 200 km beschilderte Radwegeverbindungen gibt es auf dem Stadtgebiet.

Die württembergisch-fränkische Metropole Heilbronn

Weitere Informationen zu Heilbronn

Wein-Panoramaweg Wartberg Auf rund 510 Hektar wird in der Stadt Heilbronn Wein angebaut und zählt damit zu den grössten Weinbaugemeinden im Land. Ein Highlight ist der Wein-Panoramaweg Heilbronn, durch die Weinberglandschaft Wartberg.

Heilbronn-Krimi Der Krimi Neckarhaie hebt sich vom großen Rest der regionalen Krimis ab. Hier stehen nicht Mord und Totschlag im Vordergrund. Hier geht es um die spannende Frage: "Wie kommt man an das Stiftungsvermögen einer Stadt?". Eine spannende Geschichte mit viel Lokalkolorit.