Startseite | Werbung | Aktuelles | Neckar Wallpaper | Kontakt | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Cookies   

Stuttgart-Untertürkheim

Werbe- und Mediaagentur Veranstaltungen Oberer Neckar Mittlerer Neckar Unterer Neckar Ausflugsziele Regionen Kultur Sport Kulinarik Literatur Unterkunft Unser Neckar
Plochingen Deizisau Altbach Esslingen am Neckar
Stuttgart: Bad Cannstatt Die Innenstadt Sehenswertes Obertürkheim Rotenberg Uhlbach Untertürkheim Max-Eyth-See Rot- und Schwarzwildpark Wanderwege Stuttgart Veranstaltungen Stuttgarter Weindorf Cannstatter Wasen Schweine-Museum Luftbildaufnahmen
Remseck Ludwigsburg Marbach am Neckar Benningen Freiberg am Neckar Pleidelsheim Ingersheim Mundelsheim Hessigheim Besigheim Walheim Gemmrigheim Kirchheim am Neckar Neckarwestheim Lauffen am Neckar Heilbronn

Der Stuttgarter Stadtteil Untertürkheim

Seit 1905 ist Untertürkheim ein Stadtteil von Stuttgart. Bereits Anfang des 12. Jahrhunderts wird der Ort mit dem Namen Durinkheim erstmals erwähnt und Anfang des 13. Jahrhunderts in Niederdurinkheim umbenannt. Schon damals spielte der Weinanbau eine bedeutende Rolle.

Heute zählen die Untertürkheimer Weinlagen Herzogenberg, Mönchberg und Schlossberg zu den besten Württembergs. Seit 1887 gibt es die Winzergenossenschaft Untertürkheim. Seit 2001 firmiert sie unter dem Namen und gehört zu den besten in Baden-Württemberg. 2009 erhielt sie vom Gault-Millau die dritte Traube, eine der Auszeichnungen für ihre Stuttgarter Spitzenweine.
Aber auch private Weingüter haben in Untertürkheim eine Spitzenstellung. Ausgezeichnete Weine werden auch in den Weingütern Schwarz und Wöhrwag gekeltert.


Die Runkelinskelter in Untertürkheim. Besenwirtschaft in Untertürkheim.

Aber nicht nur der Wein hat Untertürkheim bekannt gemacht. Ende des 19. Jahrhunderts fährt Gottlieb Daimler mit seiner Motorkutsche durch den Ort und seit 1904 werden hier die Daimler-Kraftfahrzeuge produziert. Heute finden sie im Mercedes-Benz-Museum eine der schönsten Automobilausstellungen Deutschlands. Der futuristische Bau steht neben dem Haupteingang des Mercdes-Benz-Werkes in Stuttgart-Untertürkheim.
in weiterer Wirtschaftsfaktor wurde 1958 feierlich eingeweiht - der Stuttgarter Neckarhafen. Auf der Untertürkheimer Markung stehen die gesamten Tanklager. Eins der grössten Containerterminals der Region, wurde hier 1996 in Betrieb genommen.

Altes Wirtshausschild in Untertürkheim. Die Weinmanufaktur Untertürkheim.

Das Stuttgarter Container Terminal umfasst etwa 30.000 qm. Mit eigenen Binnenschiffen und Zügen, sowie per LKW gibt es hier jährlich ein Containerumschlag von über hunderttausend TEU.
Zu den Sehenswürdigkeiten des Stadtteils gehört unter anderem die Evangelische Stadtkirche St. Germanus. Ihre Ursprünge reichen bis in das 13. Jahrhundert zurück. In ihrem Inneren befindet sich die sehenswerte Altarwand „Josefslegende“, des berühmten Bildhauers HAP Grieshaber.