Startseite | Werbung | Aktuelles | Neckar Wallpaper | Kontakt | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Cookies   

Stadt Sulz am Neckar

Werbe- und Mediaagentur Veranstaltungen Oberer Neckar Mittlerer Neckar Unterer Neckar Ausflugsziele Regionen Kultur Sport Kulinarik Literatur Unterkunft Unser Neckar
Villingen-Schwenningen Deißlingen Rottweil Epfendorf Oberndorf am Neckar
Sulz am Neckar: Sulz-Glatt
Horb am Neckar Starzach Rottenburg am Neckar Tübingen Kirchentellinsfurt Pliezhausen Mittelstadt Neckartenzlingen Altenriet Neckartailfingen Nürtingen Unterensingen Oberboihingen Wendlingen Köngen Wernau

Die historische Stadt Sulz am Neckar

Die Landschaft rund um die heutige Stadt Sulz am Neckar war bereits zur keltischen Zeit besiedelt. Rund 100 m über dem Neckar legten die Römer 74 nach Christus den Grundstein für die Stadt. Sie errichteten ein Kastell zur Sicherung des Römerweges und etwas talwärts den Vicus, in welchem die Angehörigen der Soldaten, Händler, Handwerker und Gastwirte wohnten. Zeitzeugen aus dieser Zeit sind der sogenannte Römische Keller und die Überreste des Kastells.

Die spätere Geschichte beginnt mit einem wichtigen Fund - dem Salz. Dem Salz verdankt die Stadt auch ihren Namen. Bereits 1064 gestattete Kaiser Heinrich das Salzsieden und die Soleförderung zur Salzgewinnung hatte bis 1924 bestand. Salz war im Mittelalter genauso kostbar wie Gold. So ist es nicht verwunderlich, dass viele Adelsgeschlechter die Stadt regieren wollten.
So regierten hier die Grafen von Sulz, die Herren von Geroldseck, welche auch die Burg Albeck errichteten, König Rudolf von Habsburg und ab 1473 die Württemberger.

Impressionen aus Sulz am Neckar

Dem Juli 1794 verdankt die Stadt ihr heutiges Aussehen. Ein Stadtbrand vernichtete fast sämtliche Gebäude innerhalb der Stadtmauer. Nach den Plänen und Ideen des Landbaumeisters Etzel erfolgte der Wiederaufbau. Er verwirklichte eine moderne städtebauliche Meisterleistung, mit dem Marktplatz als Kernstück.

Heute hat die Stadt Sulz am Neckar ihren Besuchern vielseitige Kultur- und Freizeiteinrichtungen anzubieten. Ein Highlight dürften das Wasserschloss Glatt und die Klosteranlage Kirchberg sein. Sportliche Aktivitäten sind hier Programm. Ob nun Wandern, Radfahren, Kanu- und Kutschfahrten, bis hin zu Reiten und Nordic-Walking, die fantastische Landschaft zwischen Mittlerem Schwarzwald und Schwäbischer Alb bietet für jeden etwas. Kanusport wird zum Beispiel in Sulz-Fischingen angeboten. Die Classic Tour führt bis nach Horb und ist 11 km lang. Weiterhin im Programm sind die 1-Tagestour bis nach Börstringen und die 2-Tagestour bis nach Rottenburg am Neckar. Angeboten werden die Kanutouren von Mai bis September.

Kanusport Neptun in Sulz-Fischingen

Oder entdecken sie die Innenstadt von Sulz zu Fuss. Vom Marktplatz als Startpunkt, sind fast alle beschilderten Sehenswürdigkeiten des Stadtkerns und der Stadtpark gut zu erreichen.

Stellplätze für Wohnmobile finden Sie in Sulz direkt am Neckar. Der geteerte Platz ist gebührenfrei, hat eine Sanistation und bietet Stefffläche für 6 Wohnmobile. Ebenfalls gibt es gebührenpflichte Frisch- und Abwasserversorgung, sowie Stromanschlüsse. Die Innenstadt ist nur 200 m entfernt.

Zur Stadt Sulz am Neckar gehören auch die drei Ortsteile Dürrenmettstetten, Glatt und Hopfau. Sie sind ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen im Glattal und auf den Höhen rund um die Stadt. Von jeder Strecke haben Sie tolle Aussichten auf die Schwäbische Alb und den Schwarzwald. Die Wanderrouten sind zwischen 8 und 12 km lang und ausgeschildert. Einen Prospekt zu diesen Wanderungen hat der Naturpark Schwarzwald Mitte - Nord aufgelegt. Er ist auch beim Städtischen Verkehrsamt Sulz erhältlich.

Städtisches Verkehrsamt Sulz
Obere Hauptstraße 2
72168 Sulz a. N.
Tel. 07454-965 00
www.sulz.de

Rundwanderungen in Sulz am Neckar.

  • Zwei Rundwanderungen starten bei dem ganzjährig zugänglichen Aussichtsturm in Dürrenmettstetten. Die erste Route ist 11,6 km land und hat einen Gesamtanstieg von 190 Höhenmetern. Sie führt vom Aussichtsturm zum Aussichtspunkt Vogelsang und weiter durch Wälder und landwirtschaftliche genutzte Gebiete. Die zweite Route ist 9,9 km lang und der Gesamtanstieg beträgt 104 m. Vom Aussichtsturm geht es zum Kaltenhof mit der Wendelinuskapelle. Auf einem alten Heerweg geht es in Richtung Oberilfingen und zum Haidenhof. Über die Windkrafträder erreichen Sie den Ausgangspunkt.
  • Der Drei-Täler-Wanderweg startet beim Wasserschloss in Glatt. Er ist knapp 11 km lang, der Gesamtanstieg beträgt 272 Höhenmeter und der höchste Punkt liegt auf 598m. Höhepunkte dieser Strecke sind die Josefskapelle, die Wälder bei Priorberg und der Aussichtspunkt Glatt. Auch bei der zweiten Wanderroute ist Start und Ziel das Wasserschloss in Glatt. Sie ist knapp 12 km lang und insgesamt 205 Hähenmeter müssen bewältigt werden. Zu den Highlights dieser Strecke gehören die Pfahljochbrücke, die Hochfläche Fischinger Hölzle, sowie die Grillstelle bei der Glatter-Täle-Hütte.
  • Der Parkplatz der Sportanlage in Hopfau ist Start und Ziel zweier weiterer Wanderrouten. Die erste Wanderstrecke führt zum Teil durch das Tobeltal und ist kanpp 12 km lang. Der Gesamtanstieg beträgt 282 Höhenmeter und zu den Höhepunkten gehören die Fischweiher und die Grillstelle. Route 2 ist 8 km lang und führt zum Teil über die Sommerhalde. Hier gilt es 171 Höhenmeter zu bewätigen.