Startseite | Werbung | Aktuelles | Neckar Wallpaper | Kontakt | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Cookies   

Der Lautertalradweg

Werbe- und Mediaagentur Veranstaltungen Oberer Neckar Mittlerer Neckar Unterer Neckar Ausflugsziele Regionen Kultur Sport Kulinarik Literatur Unterkunft Unser Neckar
E-Bike & Fahrradverleih Gleitschirm- und Drachenfliegen Golfplätze Kanutouren Klettern Neckar-Open
Radtouren: Brenz-Radweg Ellwanger Seenland Enztal Radweg Ermstalobst-Radweg Filstalradroute Lautertalradweg Museumsradweg Nagoldtalradweg Neckartal Radweg Neckar-Körschtour Radtour Remshalden Radtour Zabergäu Salz & Sole Radweg Stauferroute Tour de Lac'le Würm-Radweg
Segeln Segway-Touren Wandern

Der Lautertal-Radweg auf der Schwäbischen Alb.

Eine fantastische Landschaftstour auf der Schwäbischen Alb ist der Lautertalradweg. Er führt über knapp 50 km entlang der Großen Lauter. Ein Startpunkt ist unter anderem der Gomadinger Orsteil Offenhausen. Von hier aus führt die Route bis hinter Lauterach, wo die Grosse Lauter in die Donau mündet. Das Große Lautertal wird auch das Tal der Burgen genannt. Entlang der Route finden Sie unzählige Burgruinen, sowie die ehemalige Klosteranlage Dominikanerinnenkloster Maria Gnadenzell und das Landesgestüt Marbach.

Impressionen vom Lautertal-Radweg.

Unser Tipp: Vom 1. Mai bis Oktober ist der Lautertal-Freizeitbus zwischen Münsingen und Zwiefalten im Einsatz. Er bietet viele Möglichkeiten der Radtourengestaltung, da er mit Radtransportmöglichkeiten ausgestattet ist.

Sehenswertes entlang der Strecke

  • Die frei zugängliche Burgruine Hohenhundersingen. Toller Blick über das Lautertal.
  • Die frei zugängliche Burgruine Hohengundelfingen.
  • Für ein Vesper Besuch der Burg Derneck bei Hayingen-Münzdorf. Sie wird vom Schwäbischen Albverein bewirtschaftet und bietet auch Übernachtsmöglichkeiten.
  • Die ehemalige Burganlage Schülzburg bei Hayingen-Anhausen. Die mächtigste Anlage des Lautertal ist leider nicht zugänglich.
  • Ein Abstecher zur Burgruine Wartstein. Sie liegt zwischen Anhausen und Unterwilzingen. Vom Lautertal aus schlecht einsehbar. Ist aber ausgeschildert. Die mächtige Schildmauer ist heute ein beliebter Aussichtspunkt.
  • Ein Besuch des Landesgestüts Marbach. Es ist das älteste deutsche Staatsgut ist für seine Araberzucht weltbekannt.
  • Die Lauterquelle und das Gestütsmuseum in Gomadingen-Offenhausen. Die Lauter entspringt innerhalb der Mauern des ehemaligen Dominikanerinnen-Klosters.
  • Der historische Schneckengarten in Hayingen-Weiler. Er befindet sich überhalb des kleinen Ortes (ca. 500 m bergauf).
Die Liegewiese in Bichishausen im Sommer. Die Liegewiese bei Münzhausen im Spätherbst.

Zeltplätze und Liegewiesen

  • Zelten ist auf den folgenden Plätzen gestattet: Zeltplatz Rauhes Stichle in Münsingen-Hundersingen, Zeltplatz Auf Eiche in Gomadingen und Zeltplatz Stettener Häule in Münsingen-Bichishausen. Es sind einfach Zeltwiesen ohne sanitäre Einrichtungen. Lediglich chemische Toiletten sind vorhanden.
  • An der Grossen Lauter finden Sie Liegewiesen in: Gomadingen-Offenhausen bei der Lauterquelle, beim Naturinfozentrum in Gomadingen, die Weiherwiesen in Münsingen-Buttenhausen, die Liegewiese in Bichishausen und Gundelfingen, sowie an der Münzdorfer Brücke und die Liegewiese Schülzburg in Hayingen-Anhausen.

Informationen rund um die Große Lauter

  • Mittlere Schwäbische Alb. Die Webseite des Tourismusverbandes lädt zum Entdecken und Erleben ein. Hier können Sie online auch Broschüren und Übernachtungsnachweise anfordern.

Unser Video auf YouTube