Startseite | Werbung | Aktuelles | Neckar Wallpaper | Kontakt | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Cookies   

Filstal

Werbe- und Mediaagentur Veranstaltungen Oberer Neckar Mittlerer Neckar Unterer Neckar Ausflugsziele Regionen Kultur Sport Kulinarik Literatur Unterkunft Unser Neckar
Albtrauf und Albvorland Drei Kaiserberge Filder
Filstal: Bad Ditzenbach Bad Überkingen Deggingen Geislingen Göppingen Reichenbach Süßen Uhingen
Heckengäu Hohenloher Land Kraichgau - Stromberg Remstal Schönbuch Schurwald Schwäbische Alb Schwäbischer Wald Zabergäu

Eine Reise durch das Filstal.

Willkommen im Filstal - einem Nebenfluss des Neckar. Auf rund 63 km durchfliesst die Fils eine einzigartige Landschaft und historische Städte, bevor sie bei Plochingen in den Neckar mündet.
Der Zufluss des Neckar entspringt auf der Schwäbischen Alb im Hasental, überhalb der Stadt Wiesensteig. Das obere Filstal verläuft durch die Alb und das Albvorland. Auf der Strecke von Wiesensteig bis Geislingen finden sich verträumte Gemeinden und die Gegend ist ein Eldorado für Wanderer und Radfahrer. Hier sind auch die beiden Kurorte Bad Ditzenbach und Bad Überkingen. Ab Geislingen geht es über Süssen nach Göppingen der Hohenstaufenstadt. Von hieraus geht es über Ebersbach und Reichenbach bis zur Neckarmündung.

Die vielen Facetten des Filstal.

Auf den nachfolgenden Seiten stellen wir Ihnen Städte und Gemeinden, sowie Sehenswürdigkeiten entlang der Fils vor. Hier finden Sie nicht nur viele Burgen und historische Kirchengebäude. In der facettenreichen Landschaft gibt es viele versteckte Kleinode.

Unsere Filstal-Impressionen auf YouTube

Städte und Gemeinden im Filstal.

Wiesensteig Die Stadt Wiesensteig wird urkundlich erstmalig 861 erwähnt. Sie liegt am Rand der Schwäbischen Albhochfläche, im oberen Filstal. Bis 1627 gehörte Wiesensteig zum Herrschaftsbereich der Grafen von Helfenstein. Heute sind die historischen Häuser und das Hasental ein beliebtes Ausflugsziel. Hier wurden auch Teielde schwäbischen Kultserie Laible und Frisch gedreht.

Bad Ditzenbach Das statttlich anerkannte Heilbad Bad Ditzenbach gehört zum Landkreis Göppingen und liegt im nördlichen Bereich der Schwäbischen Alb. Die kohlensäurereichen Mineralquellen wurden bereits im 16. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Heute ist der Kurort mit seinen drei Ortsteilen ein beliebtes Naherholungsziel.

Deggingen Die Gemeinde Deggingen liegt im Oberen Filstal, an der nördlichen Alb und gehört zum Landkreis Göppingen. Bekannt ist die Gemeinde für das Kapuzinerkloster Ave Maria und die Wallfahrtskirche. Die spätbarocke Kirche wurde zwischen 1716 und 1718 erbaut.

Bad Überkingen Das Heilbad Bad Überkingen liegt in nördlichen Bereich der Schwäbischen Alb. Bekannt ist der Ort für sein Wasser. Die heilenden Mineralquellen sind bereits seit dem 12. Jahrhundert bekannt. Daneben ist Bad Überkingen auch ein beliebtes Ausflugsziel. Wanderer, Radfahrer und Golfer kommen hier voll auf ihre Kosten.

Geislingen Im Filstal, am Rand der Mittleren Schwäbischen Alb, liegt die Stadt Geislingen an der Steige. Die Stadt wurde unter den Grafen von Helfenstein angelegt und nennt sich auch die Fünftälerstadt. 1850 wurde die Geislinger Steige für den Bahnverkehr freigegeben. Der Bau der Bahnstrecke war zu dieser Zeit eine bauliche Meisterleistung.

Süßen Auf etwa halber Strecke zwischen Ulm und Stuttgart liegt die Stadt Süßen. Der Ort im Filstal wurde bereits um 1071 erstmalig urkundlich erwähnt.Wie auch Geislingen gehört Süßen von 1396 bis 1802 zur Reichsstadt Ulm.

Göppingen Im Mittleren Filstal, rund 40 km östlich von Stuttgart, liegt die Stadt Göppingen. Bereits unter Kaiser Friedrich I. Barbarossa wird der Ort erwähnt und die Stadt kommt Ende des 13. Jahrhunderts zum Herrschaftsbereich Württemberg. Zum Stadtgebiet gehört der Stammberg der Staufer, der Hohenstaufen.

Uhingen Seit 1997 hat Uhingen an der Fils die Stadtrechte. Bereits 1275 wurde der Ort Uhingen erstmalig erwähnt. Heute gehören zur Stadt die ehemals selbstständigen Gemeinden Baiereck, Holzhausen und Sparwiesen.

Reichenbach Ca. 4 km von der Filsmündung in den Neckar entfernt liegt die Gemeinde Reichenbach. Urkundlich wird der Ort erstmalig Mitte des 13. Jahrhunderts erwähnt. Eines der ältesten Gebäude ist heute die evangelische Mauritiuskirche, welche 1522 erbaut wurde.