Startseite | Werbung | Aktuelles | Neckar Wallpaper | Kontakt | Impressum | AGB | Haftungsausschluss | Cookies   

Bad Rappenau

Werbe- und Mediaagentur Veranstaltungen Oberer Neckar Mittlerer Neckar Unterer Neckar Ausflugsziele Regionen Kultur Sport Kulinarik Literatur Unterkunft Unser Neckar
Neckarsulm Bad Friedrichshall Bad Wimpfen Bad Rappenau Gundelsheim Haßmersheim Neckarzimmern Mosbach Obrigheim Binau Neckargerach Zwingenberg Eberbach am Neckar Hirschhorn Neckarsteinach Neckargemünd Heidelberg Edingen-Neckarhausen Ladenburg Mannheim

Der Kurport Bad Rappenau.

Seit 1930 darf sich Rappenau mit dem Titel Bad schmücken. Bad Rappenau liegt im Landkreis Heilbronn, im nordöstlichen Kraichgau und überhalb des Neckar.
Die Geschichte der Stadt reicht bis in das 12. Jahrhundert zurück. Urkundlich erwähnt wird Rappenau erstmalig 1343. Im Verlauf der Jahrhunderte lenkten viele verschiedene Garfen und Adelsgeschlechter die Geschichte der Stadt. Rappenau gehörte zu Württemberg, kam 1806 unter die Verwaltung des Großherzogtum Baden und blieb bis 1973 badisch. Im Zuge der grossen Kreisreform wurde Bad Rappenau dem Landkreis Heilbronn zugeordnet und gehört heute zum Regierungsbezirk Stuttgart.

1822 war ein entscheidentes Datum in der Stadtgeschichte. Bei einer Probebohrung stiess man auf Sole und Salz, die Saline Bad Rappenau wurde gegründet. Bis 1973 wurde hier Salz und Sole gewonnen wurden. Die Solebäder werden schon seit langer Zeit zu Heilzwecken eingesetzt und begründeten den Rappenauer Kurbetrieb und den Bädertitel der Stadt. Das ehemalige Salinengelände ist heute ein Teil des Kurparks. Das RappSoDie ist das Sole- und Saunaparadies und steht für Wellness pur.
Ein kulturelles Highlight ist das jährlich stattfindende Lichterfest. Tausende von Besuchern strömen dann in den Kur- und Salinenpark. Ein Feuerwerk zu den Klängen klassischer Musik, Lichterbecher aus denen bunte Figuren entstehen, Lampions, Lichteffekte.... ein faszinierendes Lichterspektakel.

Sommer in Bad Rappenau

Sehenswertes in der Stadt

Das Wahrzeichen der Stadt ist das 1601 fertiggestellte Wasserschloss an der Babstadter Straße. Inmitten eines schönen Parks liess Eberhard von Gemmingen, auf den Grundmauern des alten Schlosses dieses dreigeschossige Gebäude erbauen. Ein Höhepunkt ist das Spätrenaissance-Portal am Treppenturm. Heute wird das Schloss für Konzerte und Ausstellungen genutzt.
Im Rahmen der Landesgartenschau 2008 wurden die Bad Rappenauer Gärten- und Parkanlagen neu gestaltet. Der Salinengarten, der Kur- und Schlosspark sind insgesamt 29 Hektar gross und bieten mit Rasenflächen, Seen sowie grossen Rasenflächen, den Besuchern Erholung für Körper, Geist und Seele.
Informatives rund um die Salz- und Solegewinnung vermittelt das Historisches Bohrhausmagazin, im Salinengarten. Hier befindet sich auch der Bohrturm und das Pumpenhäuschen, welche auch noch heute die vollgesättigte Natrium-Chlorid-Sole fördert.
Weitere Sehenswürdigkeiten sind evangelische Stadtkirche von 1888 und die Villa Rustica, nahe dem Eingang zum Fünfmühlental. Die konservierte Ruine eines römischen Gutshofes, bildet zusammen mit dem angrenzenden Römersee, ein beliebtes Naherholungsziel.

Bis 1972 war Heinsheim ein selbstständiges Dorf und wurde zur Stadt Rappenau eingemeindet. Der Stadtteil liegt überhalb des Neckar, zwischen Bad Wimpfen und Gundelsheim. Eine erste Siedlung wurde hier bereits zur römischen Zeit errichtet. So wurden bei Ausgrabungen Überreste einen römischen Gutshofs gefunden. Urkundlich erblickt Heimsheim 965 das Licht der Welt. Mit dem Bau der Burg Ehrensfels gewinnt der kleine Ort an Bedeutung. Die Burganlage wurde zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert gebaut und war der Sitz der Herren von Ehrenberg bis zum 17. Jahrhundert. Seit 1805 besitzen die Freiherren von Racknitz die Burg und den Zimmerhof.

Bemerkenswert ist auch die Bergkirche in Heinsheim, welche bereits im Jahr 965 erstmalig erwähnt wurde. Sie liegt überhalb des Neckars in Nachbarschaft mit der Burg Ehrenfels. Sie ist eine der ältesten Landkirchen in Südwestdeutschland und wurde Angang des 14. Jahrhunderts vergrössert. Aus dem Mittelalter zeugen die Wand- und Deckenfresken im Chorraum. Sie stammen aus der Mitte des 13. Jahrhunderts. Die Kirche war auch Hauptkirche und Grablege der Herren von Ehrenberg. Auch noch heute zeugen viele Grabplatten von diesem Geschlecht.
Weitere Sehenswürdigkeiten finden Sie im Dorfzentrum. Unter Ihnen sind zahlreiche Fachwerkhäuser aus dem 18. Jahrhundert. Das Schloss Heinsheim befindet sich im Besitz der Freiherren von Racknitz. Sie betreiben hier ein Hotel. Das Gebäude wurde in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts im barocken Stil erbaut.

Weitere Informationen:
Stadt Bad Rappenau
Kirchplatz 4
74906 Bad Rappenau
Telefon: 07264-922-0
www.badrappenau.de